Buchprojekte


»Lenhardts Spielejahr 1985« jetzt erhältlich

Kindle-Version bestellen:
https://www.amazon.de/gp/product/B0BRGFYXY7
Mit den kostenlosen Kindle-Apps könnt ihr das eBook auf so ziemlich jedem Computer, Tablet oder Smartphone lesen.

Apple-Books-Version bestellen:
https://books.apple.com/de/book/id6445271663

Leseprobe im PDF-Format downloaden:
https://www.lenhardt.net/download/Leseprobe_Spielejahr_1985.pdf

Leseprobe im ePub-Format downloaden:
https://www.lenhardt.net/download/Leseprobe_Spielejahr_1985.epub

Einer der Gründerväter der deutschen Spiele-Presse beleuchtet die Blütezeit von Pixel-Pracht und SID-Chip-Hits: Heinrich Lenhardt (Power Play, PC Player) stellt in seinem neuen Retro-Buch Klassiker und Kuriositäten des Spielejahrgangs 1985 vor.

Barden blasen in die Hörner, Droiden planen feindliche Übernahmen, die Rambo-Welle tobt und ein kleines Männchen lässt sich häuslich im C64 nieder: 1985 spielen sich auf Heimcomputern die tollsten Dinge ab. Heinrich Lenhardt stellt die für ihn 50 wichtigsten Spiele des Jahres vor, beschreibt deren Faszination zur damaligen Zeit und analysiert ihre Bedeutung aus heutiger Sicht. »Lenhardts Spielejahr 1985« ist eine amüsante Zeitreise in die verspielte Vergangenheit voller Anekdoten, Hintergrundinfos, Zitate – und einem exklusiven Interview mit Paradroid-Programmierer Andrew Braybrook.

»Lenhardts Spielejahr 1985« ist eine amüsante Zeitreise in die verspielte Vergangenheit voller Anekdoten, Hintergrundinfos, Zitate und einem Interview mit Paradroid-Programmierer Andrew Braybrook.

Die vorgestellten Spiele in alphabetischer Reihenfolge:
Alternate Reality: The City * AutoDuel * Balance of Power * The Bard’s Tale * Beach Head II * Borrowed Time * Bounder * Cauldron * Carmen Sandiego * Commando * Crazy Comets * Déjà Vu * The Eidolon * F-15 Strike Eagle * Frankie Goes To Hollywood * The Goonies * Gribbly’s Day Out * Hacker * Heart of Africa * Hyper Sports * Jet * Kennedy Approach * King’s Quest II * Koronis Rift * Law of the West * Little Computer People * Mail Order Monsters * Master of Magic * Master of the Lamps * Mercenary – Escape from Targ * A Mind Forever Voyaging * Paradroid * Phantasie * Racing Destruction Set * Rambo: First Blood Part II * Rock’n Bolt * Shadowfire * Silent Service * Summer Games II * Super Huey UH-IX * Super Pipeline II * Tau Ceti * Thing on a Spring * Time Bandit * Ultima IV * Way of the Exploding Fist * Who Dares Wins II * Winter Games * Wishbringer * Yie Ar Kung-Fu


»Lenhardts Spielejahr 1984«

Nostalgische Spiele-Geschichtsstunde im eBook-Format: Der Journalist Heinrich Lenhardt widmet sich in “Lenhardts Spielejahr 1984” den wichtigsten Computer- und Videospielen eines bedeutsamen Software-Jahrgangs. Auf der Buch-Bestellseite gibt’s auch eine Leseprobe:

http://www.amazon.de/gp/product/B00SWA9YPC
Mit den kostenlosen Kindle-Apps könnt ihr das eBook auf so ziemlich jedem Computer, Tablet oder Smartphone lesen.

In diesem  Buch Lenhardt eine unterhaltsame Zeitreise in die verspielte Vergangenheit und stattet dem Jahr seines Berufseinstiegs einen erneuten Besuch ab. Er stellt die aus seiner Sicht 50 wichtigsten Spiele Baujahr 1984 vor, beschreibt deren Faszination zur damaligen Zeit und analysiert ihre Bedeutung aus heutiger Sicht. Zum Retro-Wohlfühlpaket gehören auch Anekdoten, Hintergrundinfos, Entwicklerzitate und ein „Jahresgespräch“ mit David Braben, Co-Schöpfer des Kult-Spiels Elite.

Jung, unbedarft und schnauzbärtig, so beginnt Heinrich Lenhardt im Frühjahr 1984 sein Praktikum in der Redaktion Happy-Computer – es ist der Beginn einer langen Laufbahn im exotischen Metier des Spielejournalismus. Lenhardt hat das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein: Die Computerzeitschriften-Redaktion ist bestens mit der sexy Hardware jener Epoche gefüllt, den Commodore-, Atari- und Sinclair-Gerätschaften der 8-Bit-Ära.

Für die Spielebranche war 1984 eine spannende Periode des Umbruchs: Nach dem Crash des Konsolenmarkts schlug die Stunde der Heimcomputer, findige Programmierer reizten C64 & Co aus. So gelangen kühne Designkonzepte und technologische Pionierleistungen – von Elite bis Rescue on Fractalus, von Boulder Dash bis Impossible Mission. Computer-Ausstattungsmerkmale wie beschreibbare Speichermedien und (relativ) großzügige RAM-Mengen erlaubten spielerische Innovationen, die sich immer weiter von den simplen Arcade-Wurzeln des Mediums entfernten. Offene virtuelle Welten, in Echtzeit berechnete 3D-Landschaften, Physikeffekte und jede Menge Lizenztitel – das alles gab’s schon 1984.

Die vorgestellten Spiele in alphabetischer Reihenfolge:
Amazon * Ancient Art of War * Antarctic Adventure * Archon II: Adept * Ballblazer * Boulder Dash * Bounty Bob Strikes Back * Bruce Lee * Castles of Dr. Creep * Dallas Quest * Dropzone * Elite * Fahrenheit 451 * Flight Simulator II * Ghostbusters * H.E.R.O. * HES Games * Hitchhiker’s Guide to the Galaxy * Hyper Olympic * Impossible Mission * Jet Set Willy * Kaiser * Karateka * King’s Quest * Knight Lore * Lords of Midnight * Match Point * Mindshadow * Montezuma’s Revenge * On Court Tennis * Park Patrol * Pitfall II * Pitstop II * Raid on Bungeling Bay * Raid over Moscow * Rescue on Fractalus * Revs * Sabre Wulf * Seven Cities of Gold * Skyfox * Space Pilot * Space Taxi * Spy vs Spy * 3D Starstrike * Summer Games * SunDog: Frozen Legacy * Suspect * Traffic * Whistler’s Brother * Wizard